11/17/2007

Ahmadinedjads nützliche Idioten

Dass es Leute gibt, die an Realitätsverlust leiden, ist nicht weiter verwunderlich. Erstaunlich ist das nur in Ausnahmefällen, so zum Beispiel dann, wenn Nina Hagen mal wieder bei Maischberger auftritt. Ein solches Maß an Dummheit ist einfach so dermaßen unvorstellbar, dass man es nicht glauben möchte.

In Deutschland ist man einiges gewöhnt. Deshalb ist es nicht der Erwähnung wert, wenn die Fünfte Kolonne der iranischen Mullahs ihre Internetpräsenz in Deutschland ausbaut. Die Organisation CASMII (Campaign Against Sanctions and Military Intervention in Iran) freut sich, in Deutschland gegen Sanktionen aktiv zu werden, weil "die deutsche Bundesregierung aktiv die einseitigen und vorbei an der UN erfolgten Sanktionsmaßnahmen der USA unterstützt und somit entscheidend den Weg für eine endgültige Eskalation im Konflikt ein Waffengang gegen Iran samt nuklearer Option bereitet."

So denkt es in den Köpfen von Ahmadinedjads nützlichen Idioten vermutlich tatsächlich: Dass sich gerade die Deutschen davor drücken, den Iran mit einem effektiven Boykott zu belegen, kommt ihnen nicht in den Sinn. Man hat das Opfer der globalen Aggression des US-Imperialismus ausgemacht und schlägt sich auf die Seite der vermeintlich Unterdrückten. Alle anderen sind böse. So funktioniert eine Massenpsychose: Alle glauben rosa Elefanten zu sehen.

Es wäre falsch mit solchen Leuten diskutieren zu wollen. Sie haben sich so dermassen von der Realität entfernt, dass sie vernünftigen Argumenten nicht mehr zugänglich sind. Das absurde daran ist, dass ausgerechnet jene, die vorgeben sich für den Frieden einzusetzen, dem iranischen Regime helfen, die Terrorkampagne gegen die eigene Bevölkerung ungestört durchzuführen. So lange der Iran als Opfer gilt und niemand darüber spricht, wer dort zu Tode gesteinigt wird, können die Mullahs ungestört weiter morden.

Gleichzeitig sind es gerade die Forderung von Gruppen wie CASMII, die dazu führen, dass ein Krieg gegen den Iran immer wahrscheinlicher wird. Ein Militärschlag wird notwendig, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, einen Atomwaffenfreien Iran zu garantieren. Indem sie Sanktionen kategorisch ablehnen, sorgen die Verbündeten Ahmadinedjads dafür, dass diese Situation auf jedem Fall eintritt.

Ein nützlicher Idiot würde darauf erwidern, dass Krieg eben nicht die richtige Lösung sei, und dass man einfach gar nichts gegen den Iran unternehmen sollte. Dieses Argument entlarvt den Friedensbewegten erst recht als Kriegstreiber: Dagegen, dass der Iran seine Drohung wahr macht, die Juden in Israel zu ermorden, haben sie nichts einzuwenden. Und das macht die Fünfte Kolonne Ahmadinedjads dann eben doch erwähnenswert. Es handelt sich nicht einfach um ein paar Spinner, sondern um Spinner die bereit sind, den Massenmord in Kauf zu nehmen.

Update:
CASMII ist tatsächlich eine Organisation die direkt mit dem iranischen Regime in Verbindung steht.

2 comments:

Henry Kissinger said...

Man schaue sich nur einmal dieses Bild auf der Casmii-Seite an. Ich meine das, mit den Pali-Feudeln. Den Mullahs gelingt es ganz gut, sich auf die Deutsche Linke einzustellen.

Leonard Zelig said...

Ich denke, dass die Mullahs so gut mit der Linken umgehen können - und damit meine ich die Zusammenarbeit mit Leuten wie Chaves - weil eine wichtige Strömung der iranischen Islamisten sich an der Linken orientiert hat.